AKTUELLES

   -   

Nächstes Spiel:

Die Volleyballsaison 2018/19 startet Anfang Oktober...

Im ersten Spiel der Saison gegen die Donau Chemie Volleys Brückl ereilte die Damen des VBC Krottendorf eine klare 0:3 Niederlage (7:25, 10:25, 08:25).

Wie erwartet gestaltete sich das Match für das neu formierte junge Team des VBC Krottendorf sehr schwierig. Abstimmungsschwierigkeiten am Spielfeld, als auch die Nervosität machten es den Spielerinnen schwer sich gegen die Kärntnerinnen zu behaupten.

Die zu Saisonaufbau ausgefallenen Testspiele machten sich obendrein bemerkbar und der VBC Krottendorf musste leider im ersten Meisterschaftsspiel sein Lehrgeld bezahlen.

Nichtsdestotrotz lassen die VBC Mädls den Kopf nicht hängen und werden im nächsten Meisterschaftsspiel wieder versuchen ein Stückchen mehr zu erreichen.

Am Samstag, 24.03.2018, stand ein sehr wichtiges Spiel der Krottendorferinnen in der Sporthalle in Voitsberg an. Es galt mindestens einen Punkt gegen ASKÖ Villach zu holen, um den Verbleib in der 2. Bundesliga zu sichern.

Leider starteten die Krottendorferinnen sehr schlecht in den ersten Satz. Das Zusammenspiel wirkte sehr hektisch und es gab einige Missverständnisse in der Annahme und in der Feldverteidigung. So kam es, dass sich das Team zu Beginn des Satzes mit 0:5 im Rückstand befand. Nun brannte der Hut, Trainer Norbert Schrapf beruhigte die Mädels in der Auszeit und erinnerte sie an ihre Stärken. Mit der Zeit fanden die Spielerinnen wieder in ihr Spiel und sie kämpften sich Schritt für Schritt zurück. Am Ende des Satzes hatte man sich bereits auf 20:23 an die Villacherinnen herangetastet, allerdings machten diese den Sack zu und der Satz endete 22:25.

Nun galt es den Schwung der Schlussphase des ersten Satzes in den zweiten Satz mitzunehmen. Allerdings misslang auch der Start in den zweiten Satz und Trainer Norbert musste bei 0:6 eine Auszeit nehmen. Es war wirklich an der Zeit das Ruder herumzureißen, wollte man den Klassenerhalt sichern. Dies war auch den Mädels aus Krottendorf bewusst und sie schafften es durch druckvolles Service, einer guten Annahme und variantenreichen Angriffen den Rückstand aufzuholen und auf 11:11 auszugleichen. Nun wurden die Villacherinnen nervös, doch auch zwei Auszeiten und ein Spielerwechsel konnten die Krottendorferinnen, die endlich ins Spiel gefunden hatten, nicht aufhalten. Die Gastgeberinnen spielten stark auf und konnten den zweiten Satz mit 25:18 für sich entscheiden.

Motiviert starteten die Mädels aus Krottendorf in den 3. Satz und ließen den Villacherinnen keine Chance. Die Heimmannschaft zog ihr variantenreiches Spiel konstant durch, während die Mädels des ASKÖ Villach unkonzentriert wirkten und fehlerhaft agierten. Der dritte Satz ging somit eindeutig mit 25:12 an den VBC Krottendorf. Somit war der noch fehlende Punkt in der Meisterschaft gesichert und die Krottendorferinnen durften über ihren Verbleib in der 2.Bundeliga jubeln.

Dennoch war das Match noch nicht vorbei. Ein weiterer Satz musste gewonnen werden, um das Match für sich entscheiden zu können. Im vierten Satz veränderte Coach Schrapf die Aufstellung, um möglichst vielen Spielerinnen Spielpraxis bieten zu können. Dies funktionierte sehr gut, schnelle Zuspiele und tolle Angriffe führten zu spektakulären Punkten und die Krottendorferinnen gingen mit 12:8 in Führung. Doch leider waren sich die VBClerinnen dann schon zu siegessicher, das Team agierte zunehmend unkonzentrierter und die Eigenfehlerquote stieg an. Die Villacherinnen kämpften sich ins Spiel zurück und konnten auf 15:15 ausgleichen. Von nun an übernahmen sie die Führung und ließen kaum noch Punkte der Krottendorferinnen zu. Der vierte Satz endete mit 18:25 für den ASKÖ Villach.

Voll motiviert das Match für sich zu entscheiden, starteten die Krottendorferinnen in den 5. Satz. Gleich zu Beginn konnten sie einen Vorsprung herausspielen und gingen mit 6:3 in Führung. Doch leider war der Wurm drin, die Villacherinnen kämpften um jeden Punkt und die Damen aus Krottendorf wurden zunehmend nervöser und ihr Spiel fehleranfälliger. Schlussendlich mussten sich die Mädels des VBC Krottendorf im fünften Satz mit 12:15 den Villacherinnen geschlagen geben.

Trotz dieser Niederlage können sich die Damen des VBC Krottendorf über den gesicherten Verbleib in der 2. Bundesliga freuen. Beim letzten Spiel der Saison gegen den UVC Graz am 07.04.2018 können die Krottendorferinnen nun befreit und ohne Druck aufspielen.

Am Sonntag, 11.03.2018, gastierten unsere Bundesliga-Mädls bei den Wildcats in Klagenfurt. Nach einem harten Kampf ausgedehnt auf 5 Sätze, vielen Hochs und Tiefs, konnten die Krottendorferinnen schlussendlich einen 2:3 Auswärtssieg einfahren.

Doch alles der Reihe nach. Der erste Satz war wohl das, was man im Sport einen holprigen Start nennt. Die Kärntnerinnen begannen mit druckvollem Service und guter Defensivarbeit, was es den VBC-Mädls erschwerte Punkte zu erzielen. Daraus resultierte ein deutlicher Rückstand, der bis zum Schluss nicht mehr aufgeholt werden konnte. Der erste Satz ging somit hochverdient mit 25:18 an die Gastgeberinnen.

Wer die VBC-Mädls kennt, weiß, dass Moral und Kampfgeist groß geschrieben wird. Das Kopf-an-Kopf-Rennen im zweiten Satz ging knapp aber doch mit 24:26 an die Krottendorferinnen.

Der dritte Satz bleibt auf Wunsch der VBC-Mädls unkommentiert (Anm. 25:9).

Nach diesem Blackout hätte wohl niemand mehr auf den VBC gewettet – doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Die VBC-Mädls rissen sich ordentlich am Riemen und ließen nichts unversucht. Der Einsatz wurde belohnt und so ging der vierte Satz mit 15:25 an den VBC.

Der alles entscheidende fünfte Satz verlief ganz nach Wunsch der Krottendorferinnen. Die Mädls konnten sich gleich zu Beginn einen Vorsprung erarbeiten, den sie bis zum Schluss auch nicht mehr hergaben. Mit 11:15 ging der fünfte Satz an den VBC und die Damen konnten zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.

Vergangenen Sonntag stand das Duell zwischen den Damen des VBC Krottendorf und den Damen der VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt/2 in Voitsberg am Programm. Das für die Steirerinnen überaus wichtige Spiel zum Klassenerhalt konnte klar gewonnen werden; die 3 Punkte ermöglichen einen Punktegleichstand mit dem Führenden der Frühjahrstabelle.

Von Beginn an konnten die Krottendorferinnen eine sichere Leistung abliefern: Es gelang ihnen ein über das ganze Spiel konstantes druckvolles Service zu zeigen, es wurde um jeden Ball gekämpft und auch in Annahme und Angriff agierten die Gastgeberinnen souverän. Der erste Satz wurde mit einem deutlichen 25:12 aus der Sicht des VBC Krottendorf beendet.

Im zweiten Satz hatte die Heimmannschaft ein paar Startschwierigkeiten, die Klagenfurterinnen konnten durch starkes Service und gezielte Angriffe einen kleinen Vorsprung erspielen. Die Steirerinnen kämpften bis zum Schluss und versuchten den Rückstand wieder wettzumachen. In der Schlussphase des Satzes war die Spannung zum Greifen – Bei 24:24 bewiesen die Krottendorfer Damen starke Nerven und konnten sich den Satz mit 26:24 sichern.

Nun sollte wieder an die Leistung des ersten Satzes angeknüpft werden. Wiederum bereitete das Service und der Angriff bei schnellen Zuspielen den Wörther-See-Löwen Schwierigkeiten und mit vereinten Kräften konnte der Kader des VBC Krottendorf nochmals auftrumpfen und den dritten Satz mit 25:18 und das Spiel mit 3:0 abschließen.

Nach den nicht ganz zufriedenstellenden Leistungen der Wochen zuvor konnten sich die Krottendorferinnen endlich wieder klar durchsetzen und sind ihrem Ziel Klassenerhalt wieder einen Schritt näher gekommen. Diesen Schwung möchten sie in die letzten zwei Spiele der Saison mitnehmen, um ihr Ziel endgültig zu bestätigen.

Das erste Spiel im Play-off brachte die Damen aus Jennersdorf zu Gast in die VS Voitsberg. Leider konnten sich die Krottendorferinnen nicht gegen die Gastmannschaft behaupten und so mussten sie ohne Punktgewinn in den Frühjahrsdurchgang starten.

Bereits zu Beginn der Begegnung geriet die Heimmannschaft in Rückstand und versuchte sich immer wieder zurückzukämpfen. Durch einige Eigenfehler in Annahme und Service vergaben sie viele Chancen und liefen immer ein paar Punkte hinterher, die sie bis zum Ende des Satzes nicht mehr aufholen konnten. Somit ging der 1. Satz an die Burgenländerinnen (20:25).

Der 2. Satz verlief ebenfalls nicht zu Gunsten der Damen aus Krottendorf. Abermals konnte sich die Gastmannschaft einen Vorsprung herausspielen und ließ dieses Mal keine Chance unversucht, diesen auch noch weiter auszubauen. Somit wurde auch dieser Satz mit 14:25 an die Kelemen Volleys Jennersdorf abgegeben.

Im 3. Satz gelang es den Krottendorferinnen endlich sich durchzusetzen und sie konnten durch eine gute Angriffs- und Blockleistung einige Punkte in Führung gehen. Gegen Ende des Satzes sollte es allerdings wieder spannend werden und sie ließen die Damen aus dem Burgenland wieder herankommen. Durch die hervorragende Verteidigungsleistung der Gegnerinnen hatte die Heimmannschaft nun oft Probleme, sich im Angriff durchzusetzen und somit wurde ihnen die Führung wieder entrissen und der Satzgewinn ging an die Jennersdorferinnen. (24:26).

Die erste Chance im Frühjahr zu punkten blieb also ungenutzt, nun wollen die VBC-Mädls es im nächsten Spiel besser machen.

 

http://www.raiffeisen.at/lipizzanerheimat/                                

 

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com