AKTUELLES

   -   

Nächstes Spiel:

Sa. 26.10. um 19.00 Uhr gegen HIB Volley 2 in Graz (USZ)

Am Sonntag, dem 12. November, führte die Reise die Krottendorfer Damen nach Klagenfurt zu den Wildcats 2, von der sie mit drei Punkten im Gepäck wieder heimkehrten.

Mit etwas verzögertem Beginn aufgrund der 5-Satz-Partie der 1. Bundesliga davor starteten die Mädls voller Energie in den ersten Satz und gingen dank druckvollem Service mit einem 7-Punkte-Vorsprung in Führung. Leider wurde die Partie gegen Ende des Satzes noch einmal spannend, da die Steirerinnen dem Angriff der Heimmannschaft nicht ganz Herr wurden. Schlussendlich konnte der VBC Krottendorf den Sack aber haarscharf zumachen. (26:24)

Der nächste Satz begann mit konstant starker Serviceleistung von Julia Ofner. Auch die Verteidigungsarbeit gelang besser als im ersten Satz und die Krottendorferinnen kämpften im wahrsten Sinne des Wortes mit Händen und Füßen. Beim ersten technischen Time-Out durfte man sich über eine 8:2-Führung freuen. Die VBC-Damen konnten den erspielten Vorsprung bis zum Ende verwalten und sicherten sich auch den zweiten Satz. (25:20)

Im dritten Satz entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, die VBC-Mädls zeigten riskantes Service und konnten dadurch großen Druck erzeugen. Yvi Steinbauer konnte mit einer starken Service-Serie einige direkte Punkte erzielen und der Vorsprung der Krottendorferinnen wuchs auf sieben Punkte an. Doch danach riss der Faden und einige Servicefehler des Gastteams in Folge brachten die Gegnerinnen zurück ins Spiel. Das glücklichere Ende war aber dennoch auf steirischer Seite, denn die Krottendorfer Damen konnten einen kleinen Vorsprung bis zum Schluss verteidigen und den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Trotz des erzielten 3:0-Sieges gibt es ein paar Dinge, mit denen man nicht ganz zufrieden war. Es gibt also wieder genügend Arbeit für die kommenden Trainings, um beim Heimspiel am Samstag, dem 18. November, wieder voll durchstarten zu können.

Die vergangene Woche hatte es für die VBC-Mädls in sich, denn es standen gleich drei Spiele auf dem Programm. Die Damen starteten in der Wochenmitte auswärts mit einer relativ schlechten Leistung, die Formkurve zeigte aber im Verlauf der Woche nach oben und sie konnten sich bis zum Ende des Wochenendes steigern und eine sehr ansprechende Leistung zeigen.

Am Mittwoch stand das Meisterschaftsspiel gegen die Damen aus Brückl auf dem Spielplan, doch Feiertagsstimmung sollte an diesem Allerheiligen-Tag keine aufkommen.
Die Krottendorfer Mädls machten sich motiviert auf die Reise nach Kärnten, doch gleich im ersten Satz mussten sie einen Dämfper hinnehmen und Durchgang eins an die Heimmannschaft abgeben. Die Damen aus Brückl zeigten ihre wohl bekannte Stärke in der Verteidigung und machten es den Gästen sehr schwer sich im Angriff durchzusetzen. Den zweiten Satz konnten die Damen aus Krottendorf dann aufgrund einer guten Annahmeleistung und druckvollerem Spielaufbau für sich entscheiden, doch leider gelang dies nur im zweiten Satz und sie mussten erkennen, dass das Spiel nicht zu ihren Gunsten läuft. Schlussendlich mussten die Krottendorferinnen sich mit einem 3:1 geschlagen geben und konnten somit keine weiteren Punkte auf ihrem Konto gutschreiben.

Am Samstag waren die VBC-Damen dann vor heimischem Publikum gefragt – die Kelemen Volleys aus Jennersdorf gastierten in der Volksschule in Voitsberg. Dass Trainer Norbert mit einem guten Gefühl aufgewacht war, schien ein gutes Omen zu sein, denn die Krottendorferinnen konnten mit einem klaren 3:0 über die Burgenländerinnen überzeugen.

Nach der schwachen Auswärtsleistung ein paar Tage zuvor hatten die Gastgeberinnen etwas gutzumachen und wollten sich wieder in gewohnter Stärke präsentieren. Das gelang von Beginn an sehr gut, mit starkem Service konnten die Mädls den Gegner unter Druck setzen und ihr Spiel durchziehen.
Ein kurzer Durchhänger am Anfang des zweiten Satzes bescherte den Gästen einen kleinen Vorsprung, doch Mitte des Satzes konnten die Steirerinnen anschließen und nahmen das Spiel wieder in die eigene Hand – auch dieser Satz ging auf das Konto der VBC-Damen.
Der dritte Satz lief von Anfang an wieder besser für die Heimmannschaft – die Mädls agierten sehr aufmerksam auf dem Spielfeld und kämpften um jeden Ball. Auch lange Ballwechsel konnten die Krottendorferinnen für sich entscheiden und schlussendlich wurden sie für den Kampfgeist und eine konstante Leistung mit einem 3:0-Sieg belohnt.

Lange Erholung war den Mädls nicht gegönnt, denn schon am folgenden Tag waren sie wieder gefordert – im Österreichischen Cup wartete niemand Geringerer als Vorjahressieger und Cup-Titelverteidiger UVC Holding Graz aus der 1. Bundesliga.

Da man nichts zu verlieren hatte, lautete die Devise für die Krottendorferinnen: Spaß haben – und die Vorfreude und Motivation einen starken Gegner fordern zu dürfen war groß. Bereits beim Einschlagen war klar, dass eine sehr schwierige Aufgabe auf die VBC-Damen zukam, doch sie ließen sich nicht einschüchtern und gingen selbstbewusst aufs Feld.

Ohne Druck konnten die Krottendorfer Damen befreit aufspielen und zu Beginn wirkten die Gastgeberinnen etwas überrascht – so entwickelte sich anfangs ein relativ ausgeglichenes Spiel. Die Gäste zeigten große Gegenwehr, doch ab Satzmitte übernahmen die starken Grazerinnen schließlich das Kommando und sicherten sich den Satzgewinn.

Der zweite Satz begann nicht optimal aus Sicht der Krottendorferinnen – beim Stand von 0:5 mussten sie in einer Auszeit erst einmal kurz durchschnaufen, doch dann zeigten sie wenig Respekt den Grazer Damen gegenüber und kämpften sich wieder heran. Zur zweiten technischen Auszeit konnten sie sogar über eine knappe 2-Punkte-Führung jubeln und danach entwickelte sich ein unglaublich spannendes Duell. Bis zum Stand von 20:20 lieferten sich die beiden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch am Ende konnten die Murstädterinnen schließlich ihre Klasse und Routine ausspielen und sich den Satz sichern.
Im dritten Satz schien es, als wollten die Grazer Damen verhindern, dass es noch einmal so spannend wird und sie legten einen Zahn zu. Die Gäste konnten dem starken Spiel nicht mehr viel entgegensetzen und die UVC-Damen konnten einen klaren Satzgewinn einfahren.

Auf Krottendorfer Seite war man trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der eigenen Darbietung und stolz, dass man sich dem großen Favoriten mit einer tollen Leistung präsentieren konnte.

So nahm die anstrengende Woche nach anfänglichen Schwierigkeiten noch einen versöhnlichen Ausklang. Weiter geht’s am kommenden Sonntag in der Meisterschaft auswärts gegen ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt/2. Bis dahin heißt es weiterzuarbeiten und die Leistung zu konservieren, um wieder voll angreifen zu können.

Am Samstag, dem 21. Oktober, stand das nächste Heimspiel gegen den bis dato Tabellenführer SSV HIB Liebenau auf dem Programm.
Nach rund 2 Stunden Spielzeit und einem spannenden Spiel konnten die Krottendorferinnen schlussendlich als Sieger vom Platz gehen.

Die VBC-Mädls starteten wieder gut in das Spiel und erarbeiteten sich einen größeren Punktevorsprung. Der erste Satz konnte somit mit 25:20 gewonnen werden.
Ähnlich dem ersten verlief auch der zweite Satz – nach kurzen Startschwierigkeiten konnten die Gastgeberinnen wieder ihr Spiel durchziehen und sich Durchgang 2 mit 25:19 sicherten.

Im dritten Satz riss kurzzeitig der Faden – Einige Unsicherheiten führten zu Fehlern, somit kamen die Gegnerinnen besser ins Spiel und der dritte Satz musste mit 18:25 abgegeben werden.

Der vierte Satz begann wieder vielversprechend – die Heimmannschaft lag bereits 6 Punkte in Front und der Satz schien schon gegessen. Doch gegen Mitte des Satzes passierten leider einige Annahmefehler und die Krottendorfer Mädls wurden unsicher. Viele Fehler im Angriff waren die Folge, was die Grazerinnen immer besser und besser ins Spiel kommen ließ.
Die Damen von SSV HIB Liebenau gaben nicht auf, kämpften sich zurück und es entwickelte sich gegen Ende ein unglaublich spannendes Duell, das die Gäste schlussendlich knapp mit 26:24 für sich entscheiden konnten und somit den Satzausgleich herstellten.

Nun hieß es "alles oder nichts" im alles entscheidenden fünften Satz – Die Krottendorferinnen starteten etwas verunsichert mit einem kleinen Rückstand, konnten sich aber schnell wieder konzentrieren und zu den Gästen aufschließen. Danach bot sich den Zusehern ein Duell auf Augenhöhe.
Die VBC-Damen blieben fokussiert, zeigten großen Kampfgeist und konnten sich schließlich mit 15:10 durchsetzen und die Partie mit 3:2 gewinnen.

Alles in allem zeigten die VBC-Mädls eine ansprechende Leistung. Vor allem mit den Schnellangriffen und einer konstant guten Serviceleistung konnten sie überzeugen und den Gegner unter Druck setzen.

Die Verschnaufpause für die Damen ist kurz, denn am Sonntag geht's auch schon wieder weiter. Im Österreichischen Cup treffen die Damen des VBC Krottendorf auswärts auf die Volleystars Kärnten.

Am Mittwoch, dem 25. Oktober, kam für die Krottendorferinnen das Aus im Steirischen Cup. Am Wochenende zuvor konnte man sich in der Meisterschaft noch knapp gegen die Damen von SSV HIB Liebenau durchsetzen, doch im Cup nahmen die Grazerinnen Revanche und zogen mit einem klaren 3:0 in die nächste Runde ein.

Die VBC-Mädls wurden gleich zu Beginn vom starken Service der Gäste überrascht und kämpften mit großen Problemen in der Annahme. Ein kurzes Aufbäumen der Krottendorferinnen im zweiten Satz konnten die Grazer Damen rasch unterbinden und die Kontrolle des Spiels lag wieder in Grazer Hand. Die HIB-Mädls überzeugten in allen Bereichen des Spiels und übten großen Druck auf die Gastgeberinnen aus, dem die VBC-Damen nur wenig entgegenzusetzen wussten. Sie fanden kaum Mittel gegen die starken Angriffe und konnten sich aufgrund der tollen Verteidigungsleistung auf gegnerischer Seite nur schwer im Angriff durchsetzen.

So kam es schließlich, dass sich die Krottendorfer Mädls nach einer sehr schwachen Darbietung schlussendlich klar in drei Sätzen geschlagen geben mussten. Mit SSV HIB Liebenau hat an diesem Tag die deutlich bessere Mannschaft gewonnen – Gratulation in die Grazer Damen zu der starken Leistung und dem verdienten Sieg!

Vergangenen Samstag zu Mittag waren die Damen des VBC Krottendorf zu Gast beim UVC Holding Graz/2, um das zweite Meisterschaftsspiel in der noch jungen Saison der 2. Bundesliga Süd zu bestreiten. Das Spiel ging nicht so leicht von der Hand wie gewünscht und die Krottendorferinnen hatten vor allem mit sich selbst zu kämpfen, konnten sich schlussendlich aber mit 3:1 gegen die Grazerinnen durchsetzen.

Mit einem Heimsieg im Rücken übernahmen die VBC-Girls von Beginn an das Kommando. Mit druckvollem Service, einer konzentrierten Annahme und entschlossenen Angriffen gelang es immer wieder, die UVC-Damen vor schwierige Aufgaben zu stellen. Der klare Gewinn des ersten Satzes mit 25:10 war die logische Konsequenz.

In weiterer Folge wähnte man sich durch den klaren Satzgewinn in Sicherheit und ließ durch diverse Unkonzentriertheiten vor allem in der Annahme die Heimmannschaft aus Graz wieder ins Spiel zurückkommen. Schließlich gelang es den UVC-Damen, den zweiten Satz mit 25:18 für sich zu entscheiden und den Satzausgleich von 1:1 herzustellen.

Was sich den Zusehern im dritten und vierten Satz bot, war ein Spiel auf Augenhöhe. Die Grazerinnen legten alles in die Waagschale und die VBC-Mädls mussten mehr als 100% aus sich herausholen, um aus der Bluebox-Arena Punkte mitzunehmen.
Doch wer den VBC kennt weiß, dass die eigene Leistung mit jener der Gegner mitwächst. Fokussiert und von Punkt zu Punkt entschlossener gelang es den Damen, die Sätze 3 und 4 jeweils mit 25:22 für sich zu entscheiden.

Somit nahmen die Krottendorferinnen das Punktemaximum aus Graz mit und machten sich mit den 3 Punkten und einem 3:1-Sieg auf die Heimreise. 2 Spiele, 2 Siege und Tabellenplatz 3 sind eine tolle Ausbeute für die noch frühe Saison.
Am kommenden Samstag gastiert der ebenfalls noch ungeschlagene Tabellenführer SSV HIB Liebenau in der Halle der VS Voitsberg um 16:30 Uhr zum Spitzenspiel der 2. Bundesliga Süd. Lasst euch diesen Schlager nicht entgehen und unterstützt die Mädls des VBC Krottendorf!

 

http://www.raiffeisen.at/lipizzanerheimat/                                

 

JSN Pixel is designed by JoomlaShine.com