AKTUELLES

   -    Trainingszeiten der Nachwuchsmannschaften:          

U13 und Anfänger --> Donnerstag, 16.30 bis 17.45 Uhr

      U16 --> Dienstag, 18.00 bis 19.30 Uhr und Donnerstag, 16.30 - 18.00 Uhr

Am Sonntag, 24.04.2016, stand das erste Platzierungsspiel für die VBC-Mädls auf dem Programm. Bereits um 11 Uhr standen sie in Graz auf dem Feld, um sich im Kampf um Platz 5 gegen die Damen des ATSE Graz eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Leider ging dieser Plan nicht auf und sie mussten ohne Satzgewinn wieder die Heimreise antreten.

Offensichtlich war der frühe Spielbeginn nicht optimal für die Krottendorferinnen, denn die Anfangsphase wurde völlig verschlafen.
So konnten sich die Gastgeberinnen früh einen Vorsprung erspielen und die VBC-Damen hinkten ständig hinterher. Sie kamen nie richtig ins Spiel, viele Bälle wurden hergeschenkt und Punktchancen nicht genutzt – so ging der erste Satz mit 25:22 an die Grazer Damen.

Der zweite Satz zeigte ein ähnliches Bild – es gelang den Gästen nicht, ihre Stärken auszuspielen und mit halbherzigen Angriffen konnten sie sich nicht gegen die gut verteidigenden Grazerinnen durchsetzen – 25:21 für die Heimmannschaft.

Im dritten Satz wurden ein paar taktische Veränderungen versucht, jedoch brachten diese nicht den erwünschten Erfolg. Das Spiel der Krottendorferinnen wirkte nach wie vor sehr träge und somit mussten sie sich schlussendlich auch in diesem Satz geschlagen geben – 25:20.

Mit der gebotenen Leistung können die Krottendorfer Damen auf keinen Fall zufrieden sein – sie konnten bei weitem nicht das zeigen, was sie imstande sind zu leisten.
Doch beim Rückspiel nächste Woche wollen sie vor heimischem Publikum noch einmal ihr Können unter Beweis stellen und zurückschlagen.
Das finale Spiel steigt am 30. April um 15 Uhr in der VS Voitsberg, wo die Mädls noch einmal alles geben werden und sich mit der Unterstützung zahlreicher Fans den fünften Platz erkämpfen wollen.

Am Samstag, 16.04.2016, standen sich in der letzten Runde des Aufstiegsplayoffs zur 2. Bundesliga die Mannschaft von HIB Liebenau und der VBC Krottendorf gegenüber. Für den VBC Krottendorf ging es in diesem Spiel um den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga, welchen sie mit einem Punkt fixieren hätten können.

Man merkte den VBC Mädls von Beginn an die Anspannung und die Nervosität an, was im ersten Satz zu sehr vielen Eigenfehlern führte. So kam es auch, dass der Satz eindeutig mit 25:14 an HIB Liebenau ging.

Den zweiten Satz starteten die VBC Mädels mit guter Stimmung. Die Eigenfehler konnte man reduzieren und HIB Liebenau phasenweise mit gut gestelltem Block und starken Angriffen unter Druck setzen. Das Resultat war der Satzausgleich mit 22:25.

Der dritte Satz glich sowohl spielerisch als auch im Ergebnis dem ersten Satz. Die VBC Mädls konnten an die Leistung des 2. Satzes nicht anschließen und hatten somit dem druckvollen Spiel von HIB Liebenau nur wenig entgegenzusetzen. Das 25:14 bedeutete die 2:1-Satzführung für HIB Liebenau.

Im vierten Satz ließen die Krottendorfer Mädls nichts unversucht, doch noch den zweiten Satzgewinn und damit den notwendigen Punkt zu holen. Man merkte allerdings schnell, dass es an diesem Tag nicht für einen Punkt reichen wird. Der Vorsprung, den sich HIB Liebenau gleich zu Beginn des Satzes erspielte, war nicht mehr einzuholen. Somit ging auch dieser Satz mit 25:15 an HIB Liebenau.

Fazit:
Eine krankheitsbedingt geschwächte Krottendorfer Mannschaft konnte an diesem Tag nicht die Leistung abrufen, die für einen Sieg notwendig gewesen wäre. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass man mit dem direkten Konkurrenten um den Aufstieg (Brückl), die das Parallelspiel gegen die Wildcats gewinnen konnten, satz- und punktegleich war. Das direkte Duell sprach allerdings für den VBC Krottendorf, weshalb der Aufstieg in die 2. Bundesliga wider Erwarten doch noch vorzeitig fixiert werden konnte.

Am vergangenen Wochenende hatten die VBC-Damen wenig Zeit, um mal zu verschnaufen – am Samstag waren sie vor heimischem Publikum gefordert und gleich am Sonntagvormittag ging es mit einem Auswärtsspiel weiter. Die Mädls konnten sich ihre Kräfte aber gut einteilen und ergatterten an dem intensiven Wochenende 5 Punkte.

Das erste von zwei wichtigen Spielen bestritten die VBC-Damen an diesem Wochenende am Samstag, 12. März, zu Hause gegen die Kärntner Mannschaft ‚Brückl hotvolleys‘. Das Auswärtsspiel wurde leider im fünften Satz für die Kärntner entschieden, deshalb wollten sich die Krottendorfer Mädls den Heimsieg sichern. Hoch motiviert starteten sie ins Spiel und konnten gleich im ersten Satz ihre Stärken in Service und Angriff umsetzen. Mit einer konstanten Leistung hielten sie die Gegnerinnen auf Abstand und entschieden den Satz mit 25:20 für sich.
Zu Beginn des zweiten Satzes konnten die Gäste aufgrund einer kurzen Serviceschwäche der Krottendorferinnen in Führung gehen. Mitte des Satzes gelang es den VBC-Damen aber, sich mit Hilfe der taktischen Anweisungen von Coach Josef „Tscheppo“ Pinter wieder zurückzukämpfen – Endstand 25:17 für die Gastgeberinnen.
Im dritten Satz wollten die Krottendorfer Volleyballerinnen den Sack zumachen – sie ließen die Kärntner Damen nie ins Spiel kommen und gewannen den Satz klar mit 25:13.

Am darauffolgenden Sonntag, dem 13. März, standen die VBC-Mädls bereits um 11 Uhr auswärts in Leibnitz wieder in der Halle.
Sie starteten souverän in den ersten Satz und zeigten bis kurz vor Satzende eine konstant gute Leistung. Ein paar Eigenfehler gegen Ende ließen die Leibnitzer Damen noch einmal herankommen, doch der Satzgewinn war nicht mehr in Gefahr – 25:20 für Krottendorf.
Motiviert gingen die Krottendorferinnen in den zweiten Satz, doch leider konnten sie nicht an die starke Vorstellung des ersten Satzes anschließen und bereits zu Beginn ging die Führung an die Gastgeberinnen. Viele Fehler auf Krottendorfer Seite spielten den Leibnitzer Damen in die Karten und es schaute nach einem klaren Satzgewinn für die Heimmannschaft aus. Aufgeben kam für die Gäste nicht in Frage und bei einem Punktestand von 14:23 startete die Krottendorfer Mannschaft eine fulminante Aufholjagd, die schlussendlich jedoch leider unbelohnt blieb. Der Satz ging mit 25:21 an die Gastgeberinnen.
Im dritten Satz konnten die Krottendorfer Damen wieder mehr Ruhe in ihr Spiel bringen und gingen mit 2:1 in Sätzen in Führung (25:21).
Auch im vierten Satz sah es bereits nach einem Sieg für die Gäste aus, doch die Leibnitzer Mädls hielten dagegen und die Krottendorferinnen schafften es in der Schlussphase nicht sich durchzusetzen. So ging der Satz am Ende mit 28:26 an Leibnitz und ein fünfter Satz musste die Entscheidung bringen.
Die VBC-Mädls waren fest entschlossen, noch einmal alles zu geben und starteten mit einer guten Leistung – 8:3 für Krottendorf beim Seitenwechsel.
Am Ende wurde das Spiel der Gäste leider wieder etwas fehlerhaft und die Leibnitzer Damen konnten sich noch einmal zurückkämpfen. Diesmal behielten die Krottendorfer Mädls allerdings die Nerven, hielten dem Druck stand und gingen somit als Sieger vom Feld. (15:13)

Bereits am kommenden Samstag, dem 19. März, geht es mit der Heimrunde gegen den Tabellenersten SSV HIB Liebenau weiter. Der VBC Krottendorf freut sich auf zahlreiche Fans, wenn es in der VS Voitsberg um 16 Uhr wieder heißt: Ladies? Let’s go!!

Am vergangenen Samstag empfing der VBC Krottendorf den SSV HIB Liebenau in Voitsberg. Mit einem 3:1-Sieg über den Tabellenführer aus Graz steigen die Chancen auf einen Aufstieg in die 2. Bundesliga enorm.

Der Start war auf beiden Seiten sehr nervös und von vielen Fehlern geprägt. Vor allem die Annahme und das Aufspiel bereiteten den Krottendorfer Damen große Probleme. So konnten sich die Gäste aus Graz absetzen und den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden.
Im zweiten Durchgang stabilisierte sich die Annahme und die Heimmannschaft konnte den Gegnerinnen ihr Spiel aufzwingen – mit einer starken Angriffs- und Serviceleistung gewann der VBC diesen Satz mit 25:22 und erzielte den Satzausgleich.
Im dritten Satz lief auf Krottendorfer Seite alles nach Plan – mit gutem Service und sensationellen Verteidigungsaktionen setzte man den Gegner unter Druck und zwang ihn zu Fehlern. So erspielten sich die Gastgeberinnen einen komfortablen Vorsprung. Am Ende des Satzes zeigten die Krottendorfer Damen kurz Schwäche, behielten aber Ruhe und verwandelten den fünften Satzball zu einem 25:22 Satzgewinn.
Der vierte Satz war geprägt von extrem langen Ballwechseln – es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und beide Teams zeigten ihr bestes Volleyball. Die Damen des VBC Krottendorf hatten zum Glück den längeren Atem, konnten den Satz mit 25:22 gewinnen und 3 wichtige Punkte im Aufstiegsplayoff zur 2. Bundesliga verbuchen.

Ohne Verschnaufpause ging es am Sonntag in Feldbach im Steirischen Cup weiter. Der VBC Krottendorf spielte im Halbfinale gegen den TUS Feldbach und musste sich deutlich 0:2 geschlagen geben.
Im ersten Satz konnten die Krottendorfer Damen bis Mitte des Satzes gut mithalten, ehe die Volleyballerinnen aus Feldbach ihr Potenzial zeigten und den Satz mit 25:18 gewinnen konnten. Im zweiten Satz schlichen sich im Spiel der Krottendorferinnen sehr viele Eigenfehler ein und die Damen aus Feldbach nutzten dies mit ihrer Routine eiskalt aus.
Somit ging der zweite Satz verdient an den TUS Feldbach (25:12) und der VBC Krottendorf konnte im Steirischen Cup den 3. Platz belegen.

Nach diesem intensiven und sehr erfolgreichen Wochenende können sich die Damen des VBC Krottendorf ein wenig erholen, ehe es am 16.4. in Graz zum nächsten Duell mit SSV HIB Liebenau kommt.

Am Sonntag, den 06.03.2016, erwarteten die Krottendorfer Volleyballerinnen bereits um 11 Uhr einen starken Gegner aus Kärnten – die Mädls der ATSC Wildcats Klagenfurt/2, die mit Verstärkung aus der 1. Bundesliga anreisten.

Die VBC-Damen fanden nicht richtig ins Spiel und hatten mit Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen. Doch mit jedem gewonnenen Punkt wurde vor allem der Kampfgeist der Mädls immer stärker und sie konnten sich auf das starke Spiel der Gegnerinnen besser einstellen. Schlussendlich ging der erste Satz aber leider klar mit 25:18 an den ATSC.

Im zweiten Satz dominierten die Mädls vom VBC und konnten die starken Kärntnerinnen in Schach halten. Starke Serviceleistung und Verteidigungsarbeit machten sich bezahlt und die Krottendorfer Damen erspielten sich eine Führung. Am Ende vergaben sie jedoch einen Satzball, die Mädls aus Kärnten ergriffen die Chance und entschieden den zweiten Satz mit 26:24 für sich.

Trotz großem Kampfgeist konnten die VBC-Damen nicht an die Leistung vom zweiten Satz anschließen und der dritte und letzte Satz ging mit 25:17 wieder an die Auswärtsmannschaft.

Bereits am kommenden Wochenende wollen die Krottendorferinnen wieder Punkte holen. Am Samstag geht es bei einem Heimspiel gegen Brückl um 15:30 Uhr in der VS Voitsberg los und am Sonntagvormittag um 11 Uhr wollen die Mädls vom VBC auswärts noch einmal 3 Punkte gegen die Sportunion Raiffeisenbank Leibnitz holen.

 

http://www.raiffeisen.at/lipizzanerheimat/                                

 

JSN Pixel is designed by JoomlaShine.com