AKTUELLES

   -   

Nächstes Spiel:

Sa. 26.10. um 19.00 Uhr gegen HIB Volley 2 in Graz (USZ)

Am 28. Jänner führte es die VBC-Damen zu ihrem vorletzten Spiel im Grunddurchgang der 2. Bundesliga Süd nach Kärnten. Als Gegnerinnen warteten die Mädls der Donau Chemie Volleys Brückl. Es bot sich ein ähnliches Bild wie die Woche davor, denn nach souveränem Beginn kam der Einbruch mit wiederum denkbar schlechter Leistung. In buchstäblich letzter Sekunde konnten die Steirerinnen das Ruder noch einmal herumreißen und das Spiel schlussendlich knapp mit 3:2 für sich entscheiden.

Der erste Satz verlief in großen Zügen ganz nach Wunsch der Krottendorferinnen. Eine gute Service- und Angriffsleistung verschaffte früh einen Vorsprung und der Satz ging souverän auf das Konto des VBC. (25:16)

Satz Nummer zwei begann ebenfalls gut – Es schien viel zu einfach zu laufen und die Gäste wogen sich mit einem 8-Punkte-Vorsprung schon in falscher Sicherheit. Schließlich kam die Heimmannschaft immer besser ins Spiel und die Weststeirerinnen ließen sich überrumpeln. Von Annahme bis Angriff, nichts funktionierte mehr auf Seite der Gäste und die stark verteidigenden Damen aus Brückl holten sich letztendlich den Satzsieg mit 25:23.

Im dritten Satz setzte sich die Negativserie bei den VBC-Mädls fort. Die Eigenfehlerquote war zu hoch und Brückl konterte auf Angriffe mit guter Verteidigung und scharfem Gegenangriff. Trotz großem Kampfgeist auf Krottendorfer Seite reichte es in diesem Satz nicht. (20:25)

Für den nächsten Satz schaute es zu Beginn leider auch nicht gut für die Krottendorferinnen aus. Rasch lief man einem 8-Punkte-Rückstand hinterher und beim Stand von 11:19 aus Sicht der Gäste schien die Sache eigentlich schon zugunsten der Kärntnerinnen gelaufen. Doch die VBC-Mädls rissen sich am Riemen und gaben sich nicht geschlagen. Die Devise lautete: Fehler verboten! So agierten die Krottendorfer Damen in der Schlussphase des Satzes sehr konzentriert und hielten sich vor allem durch eine hervorragende Blockleistung im Spiel. Gute Verteidigungsarbeit und eine tolle kämpferische Leistung waren wesentliche Bestandteile dafür, dass schließlich bei 22:22 der Ausgleich geschafft wurde. So konnte der Satz am Ende tatsächlich noch gedreht und mit 25:23 gewonnen werden.

Den Schwung nahmen die Weststeirerinnen in den 5. Satz mit. Gleich zu Beginn holten die VBC-Mädls einen kleinen Vorsprung heraus und durch eine konstantere Leistung in allen Bereichen konnten sie diesen schließlich auch ins Ziel bringen und das Spiel gewinnen. (15:10)

Die Mädls hoffen, bis nächste Woche zum abschließenden Spiel in Südstadt aus dem Tief der letzten beiden Spiele herauszukommen, die Fehleranfälligkeit zu minimieren und wieder mehr Konstanz in ihr Spiel zu bringen. Mit diesem Plan wollen die VBC-Damen auch das letzte Spiel im Grunddurchgang IM TEAM gewinnen.

Am Samstag, dem 21.1., hieß es für die Krottendorferinnen - auf nach Kärnten zu den Klagenfurter Wildcats.
Die Motivation war groß, allerdings war bei der Leistung noch viel Luft nach oben und die VBC-Mädls hatten ihre liebe Mühe mit den Kärntnerinnen. Schlussendlich konnten sie noch einen knappen 3:2-Sieg retten und mit 2 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Der Start wirkte etwas verschlafen, doch die Krottendorfer Damen konnten die Oberhand behalten und sich die ersten beiden Sätze sichern (25:19; 25:17). Vor allem die gute Blockarbeit bereitete den Gastgeberinnen Schwierigkeiten.

In den Sätzen drei und vier kam dann leider der Umschwung – durch eine sehr hohe Eigenfehlerquote gerieten die Steirerinnen gleich zu Beginn in Rückstand, der bis zum Schluss leider nicht mehr aufgeholt werden konnte. So gingen die Sätze drei und vier jeweils mit 25:20 an die gut verteidigenden Klagenfurterinnen.
Im fünften und letzten Satz mussten die Gäste wieder Gas geben und konnten diesen Vorsatz auch umsetzen. Mit einer guten Serviceleistung erkämpften sich die Krottendorfer Damen einen 4-Punkte-Vorsprung, den sie schließlich bis zum Schluss verteidigen konnten. Satz fünf ging somit mit 15:11 wieder an die VBC-Mädls und sie konnten als Sieger vom Platz gehen.

Ein großes Ziel – der Einzug ins Meister-Play-Off – ist bereits erreicht und somit ist auch der Klassenerhalt fixiert.
Nächsten Samstag führt die Reise wieder nach Kärnten zu den Donau Chemie Volleys Brückl, wo die Mädls den zweiten Tabellenplatz verteidigen wollen.

Am vergangenen Samstag bestritten die VBC -Mädls ihr erstes Auswärtsspiel im neuen Jahr gegen SSV HIB Liebenau. Den Vorsatz, auch im neuen Jahr wieder voll anzugreifen, konnten sie hervorragend umsetzen – durch eine grandiose Aufholjagd und viel Kampfgeist gelang ein letztendlich klarer und wichtiger 3:0-Sieg.

Zu Beginn des ersten Satzes fanden die Krottendorferinnen nur schwer ins Spiel. Schnell entstand ein großer Rückstand und auf der Punktetafel war ein 13:23 aus Sicht der Gäste zu lesen. Doch durch eine starke und souveräne Serviceleistung von Christina Koppelhuber kämpfte die Mannschaft sich Punkt für Punkt zurück. Mit jedem erkämpften Punkt wuchs auch der Glaube an den Satzsieg – so wurde das scheinbar Unmögliche möglich gemacht und der Satz doch noch 25:23 gewonnen.

Die Krottendorfer Damen nahmen viel Selbstvertrauen in den zweiten Satz mit und es gelang ihnen von Beginn an Druck auf die Gegnerinnen auszuüben. So konnten sie den Satz sehr deutlich mit 25:11 für sich entscheiden.

Im dritten Satz fanden die Gastgeberinnen wieder besser ins Spiel und zeigten vor allem eine hervorragende Verteidigungsleistung. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten fanden die Krottendorferinnen aber wieder zu ihrer Leistung zurück und gewannen den letzten Satz klar 25:16.

Offenbar haben die VBC-Mädls die Weihnachtsfeiertage optimal zur Erholung genutzt – durch eine starke Einzel- aber auch Teamleistung konnte dieser wichtige Sieg eingefahren und der zweite Platz in der Tabelle gefestigt werden.

Am kommenden Samstag, 14.01.2017, um 16:00 Uhr hoffen wir wieder auf eure Unterstützung! Im letzten Heimspiel des Grunddurchgangs treffen die VBC-Mädls auf VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt.

Am Samstag empfingen die Krottendorferinnen bei ihrem letzten Heimspiel im Grunddurchgang die VBK Wörther-See-Löwen aus Klagenfurt. Die VBC-Mädls konnten sich klar mit 3:0 durchsetzen – dabei konnten sie nicht nur die offene Rechnung für das Hinspiel in Klagenfurt begleichen (1:3-Niederlage), sondern auch wichtige Punkte für die Tabelle einfahren.

Die Krottendorferinnen fanden gleich zu Beginn schnell in ihr Spiel und zwangen den Gegnerinnen ihr Spiel auf. In allen Elementen konnten die Mädls aus Krottendorf brillieren und ließen den Klagenfurterinnen keine Chance. Viele gut gespielte Kombinationen und vor allem eine ausgezeichnete Serviceleistung führten zu einem letztlich klaren 25:10 im ersten Satz.

Im zweiten Satz konnte der Schwung gut mitgenommen werden und die VBC-Damen holten wieder einen großen Vorsprung heraus. Danach schlichen sich jedoch ein paar Fehler und Unsicherheiten in der Annahme und im Angriff ein und die Klagenfurterinnen holten Punkt für Punkt auf. Beim Spielstand von 21:19 für den VBC fand man jedoch wieder zu alter Stärke zurück und somit ging auch dieser Satz mit 25:20 an die Heimmannschaft.

Der dritte Satz gestaltete sich etwas spannender. Zwar dominierte die Heimmannschaft auch diesen Satz und zeigte wieder mit tollen Spielzügen ihr Können, jedoch wurde es beim Spielstand von 19:19 nochmals spannend. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft und dem Publikum wurden einige sehenswerte Verteidigungsaktionen geboten. Auch der Schiedsrichter wollte der Spannung kein Ende bereiten – so entschied er beim Stand von 23:23, bei einem klar ins Out geschlagenen Angriff der Gegnerinnen, auf Ballberührung durch den Krottendorfer Block und somit hatten die Klagenfurterinnen ihren ersten Satzball. Die VBC-Mädls ließen sich jedoch nicht beirren und bewiesen Coolness in Person von Christina Koppelhuber, die den Sack mit zwei Angriffspunkten zumachte. So gewannen die Gastgeberinnen auch den dritten und entscheidenden Satz mit 26:24.

Somit gelang den Krottendorferinnen nicht nur die Revanche, sondern auch der Tabellenplatz 2 konnte gefestigt werden und das Meister-Play-Off rückt immer näher.

Es gibt jedoch nur eine kurze Verschnaufpause für die Mädls, denn am kommenden Samstag steht auswärts das nächste Spiel gegen ATSC Wildcats Klagenfurt an. Wir hoffen, wieder eine geschlossen gute Leistung zeigen zu können und weitere Punkte zu sammeln.

Ein großer Dank gilt natürlich unseren treuen Fans, die uns so tatkräftig unterstützen und immer lautstark anfeuern. Ohne euch wären solche Erfolge nicht möglich!

Vor der Weihnachtspause stand für die Krottendorferinnen noch eine anstrengende Woche mit zwei Spielen innerhalb von drei Tagen auf dem Programm. Die Mädls zeigten sich gut in Form und konnten aus den beiden Begegnungen 6 Punkte mitnehmen.

Am vergangenen Donnerstag bestritten die Damen ihr letztes Heimspiel im Jahr 2016 – die Leistung vor heimischem Publikum stimmte und die Krottendorfer Mädls konnten sich klar mit 3:0 gegen UVC Graz/2 durchsetzen.
Zwar begann der erste Satz auf Krottendorfer Seite nicht nach Wunsch – die Damen aus Graz konnten mit einem 8:4-Vorsprung in das erste technische Timeout gehen – doch die Gastgeberinnen fanden schließlich immer besser ins Spiel, konnten den Rückstand in einen passablen Vorsprung umwandeln und den Satz mit 25:20 für sich entscheiden.
Ein Ebenbild des ersten Satzes war der zweite Durchgang. Früh konnten sich die Spielerinnen des UVC Graz absetzen, jedoch diesen Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Vor allem durch eine „One Woman Show“ von Sarah Rechberger am Service sammelte der VBC Krottendorf Punkt um Punkt. Zusammen mit einer sehr guten Verteidigungs- und Angriffsleistung ergab das in Summe einen 25:19-Satzgewinn für Krottendorf.
Im dritten Satz zeigten die Krottendorfer Damen gleich von Anfang an ihr Können. Mit konstantem Service und einer sehr guten Blockleistung ließ man den Gegnerinnen keine Chance mehr. Mit Routine und viel Selbstbewusstsein aus den ersten beiden Sätzen konnten die Damen des VBC Krottendorf auch den dritten Durchgang mit 25:19 gewinnen.

Zwei Tage nach der Heimvorstellung mussten die Krottendorferinnen in der Fremde ran – die Reise führte sie ins Burgenland, wo sie in Jennersdorf mit einem 3:1-Sieg weitere 3 Punkte erkämpfen konnten.

Der erste Satz war eine klare Angelegenheit für die Gäste, sie dominierten das Spiel und setzten sich klar mit 25:17 durch. Selbstbewusst wurden die Seiten gewechselt, doch plötzlich zeigte sich ein völlig anderes Bild. Der Start wurde von den Krottendorferinnen völlig verschlafen und sie rissen einen riesigen Rückstand von 10 Punkten auf. Mit einer Aufholjagd gegen Ende konnte dieser zwar noch etwas minimiert werden, doch mehr war in diesem Durchgang nicht mehr zu holen und so mussten sie den Satzausgleich der Jennersdorfer Damen hinnehmen (20:25).
Im dritten Satz rissen sich die VBC-Damen wieder am Riemen und zogen ihr Spiel durch (25:15). Der vierte Satz verlief etwas ausgeglichener, doch immer mit leichten Vorteilen für die Steirerinnen. Eine fehlerbehaftete Schlussphase der Krottendorferinnen machte die Partie noch einmal spannend und führte zu einem Führungswechsel – so mussten die VBC-Mädls schließlich sogar noch einen Satzball der Gastgeberinnen abwehren, ehe sie sich über einen 3:1-Sieg freuen konnten.

Somit beenden die Damen des VBC Krottendorf das Jahr 2016 mit zwei Siegen und wollen die kurze Erholungsphase nutzen, um im Jahr 2017 wieder voll angreifen zu können.

Ein großer Dank geht an alle unsere treuen Fans, die uns immer lautstark den Rücken stärken sowie unseren Sponsoren und Unterstützern, die den Meisterschaftsbetrieb und solche Erfolge ermöglichen.
Wir wünschen allen unseren Wegbegleitern ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2017!

Eure VBC-Mädls

 

http://www.raiffeisen.at/lipizzanerheimat/                                

 

JSN Pixel is designed by JoomlaShine.com